ATHLETEN

TRIATHLON

Deutsche Bob- und Rodel-Nationalmannschaft

MEET THE TEAM

Bob, wo im Eiskanal Geschwindigkeiten zwischen 140 und 150 Kilometer pro Stunde erreicht werden, gilt als die Formel 1 auf Eis. Beim Rodeln liegt der Athlet auf dem Rücken und mit den Füßen nach vorne auf dem Schlitten, beim Skeletton ist es genau umgekehrt. In allen drei Sportarten werden hohe Geschwindigkeiten von zumindest 120 bis 140 km/h erreicht und obwohl die Gerätschaften eine wichtige Rolle spielen, ist der Schlüssel zum Sieg die Technik der Athleten. Diese arbeiten eng mit Wissenschaftlern zusammen und versuchen ihre Zeiten im Hundertstelsekundenbereich zu verbessern. Die Entwicklung von Wissenschaft und Technik hat die Menschheit in immer neuen Höhen geführt. Das macht es uns möglich, Herausforderungen, die gestern noch undenkbar waren, zu bewältigen und neue Maßstäbe setzen. Deshalb scheut Descente keine Mühen und nützt sein gesamtes wissenschaftliches Know-how bei der Entwicklung der Bekleidung für diese Spitzensportler, um ihnen dabei zu helfen, ihr Potenzial voll auszuschöpfen.

BIO

Die Erfolge des deutschen Bob- und Rodel-Nationalteams sind herausragend. Zwischen 1994 und 2006 gewann der deutsche Viererbob Goldmedaillen bei vier aufeinanderfolgenden Winterolympiaden, der Zweierbob holte zwischen 2002 und 2010 dreimal in Folge Olympiagold. Im Jahr 2014 in Sotchi waren die Deutschen im Rodeln unschlagbar und gewannen Gold in allen vier Disziplinen – Herren- und Dameneinsitzer, Herren-Doppelsitzer und im Teambewerb. Hinter den überlegenen technischen Fähigkeiten, die Deutschlands Olympia-Erfolge befeuern, steht eine kleine Forschungseinrichtung: das Institut für Forschung und Entwicklung von Sportgeräten (FES) in Berlin. Mit finanzieller Unterstützung vonseiten des Staates arbeiten die dortigen Wissenschaftler hart daran, die Ausrüstung für die Bob-, Rodel- und Eisschnelllauf-Programme zu verbessern. Neben den Athleten mit ihrer beeindruckenden Physis beruht die deutsche Überlegenheit auch auf einer großen Bob- und Rodelgemeinde und einer langen Tradition des Bob- und Rodelsports sowie zahlreichen guten Anlagen und Einrichtungen. Die enge Verbundenheit mit dem Sport von Kindheit an und die vielen Möglichkeiten, den Sport auszuüben, haben dazu geführt, dass man bei den Athleten aus dem Vollen schöpfen kann. Wissenschaftliche Forschung, die Qualität des Verbands, das große Reservoir an Athleten und ein gutes Back-up-System haben das deutsche Bob- und Rodelteam weltweit zur Nummer eins werden lassen.

BACK TO INDEX