HANDWERKSKUNST

Ein paar Gedanken zur Handwerkskunst

01
Ein paar Gedanken zur
Handwerkskunst

Jedes Produkt, das sorgfältig von Hand gefertigt wird, erzählt eine eigene Geschichte.

Hinter jedem Produkt steht die Geschichte von Fertigungstechniken, die über die Zeit konserviert und durch die Lebenserfahrung des Handwerkers angereichert werden. Es ist das Ergebnis eines langwierigen Prozesses, an dem viele Hände beteiligt sind.

Bei Descente wird das Ethos der Handwerkskunst von einer großen Zahl von Menschen aufrechterhalten. Ausgehend von der ursprünglichen Idee des Marketing-Teams erstellen kreative Designer ein individuelles Produktkonzept. Dieses wird zur Basis des Produktionsprozesses, der mit einem detaillierteren Design und Schnittmustern seinen Anfang nimmt. Bei einer Sportbekleidung müssen mehrere Dinge beachtet werden: Welches Schnittmuster wird zugrunde gelegt, wie soll die Bekleidung genäht werden und wie sieht der Produktionsprozess aus? Wenn das Produkt dann im Rahmen der einzelnen Entwicklungsschritte durch die Hände der verschiedenen Spezialisten wandert, entsteht aus dem ursprünglichen einfachen, flachen Bild sukzessive ein dreidimensionales Produkt.

Die Produktspezifikationen beruhen auf der Originalzeichnung. Auf deren Basis werden eine mehrseitige Dokumentation und in weiterer Folge ein detaillierter Leitfaden erstellt, in welchem die Art des Produkts sowie die einzelnen Produktionsschritte bis ins Detail skizziert werden.

Dieser Prozess bildet das Herzstück unserer Handwerkskunst. Hier wird die DNA von Descente tief im Produkt eingebettet.

Der Fels, auf welchem bei Descente die Umsetzung eines Produkts vom Konzept bis zur Vermarktung ruht, ist – seit Gründung des Unternehmens – ein harter Kern von außergewöhnlichen Technikern. Diese Techniker sind diejenigen, die mit den zahlreichen Problemen und Herausforderungen kämpfen, die auf dem Weg der Umsetzung von Zeichnungen und Konzeptbildern der Designer hin zum finalen Produkt auftreten. Unermüdlich, oftmals im Rahmen von „Trial and Error“, überwinden sie die Hürden, unabhängig davon, wie hoch diese sind, und machen das Ergebnis zu ihrem eigenen. Es ist dieser Abenteuergeist, der den Erfolg der Handwerkskunst von Descente definiert.

Bei der Umsetzung von Design-Konzepten hin zu einem fertigen Produkt müssen die Techniker zahlreiche Dinge beachten. Damit der Träger am Ende ultimative Bewegungsfreiheit genießen kann, werden alle Schnittmuster mittels 3D-Schnitttechnik im sogenannten Motion 3D-Verfahren produziert. Dabei handelt es sich um 3D-Simulationen der Bekleidung aus Papier, nicht aus weichem Stoff. Damit soll sichergestellt werden, dass die feinen Details exakt festgelegt werden können. Dies ermöglicht zudem ein deutlich präziseres Prüfverfahren und führt schlussendlich zu einem besseren Tragekomfort.

Das Streben nach Perfektion

02
Das Streben nach
Perfektion

Der Teamgeist macht einen guten Teil der in der Handwerkskunst enthaltenen Leidenschaft aus. Es ist wie bei Läufern, die ein Staffelholz weitergeben. Und wenn dieses Staffelholz schließlich den Produktionsprozess erreicht, liegt das Nähen in den Händen von hochqualifizierten Mitarbeitern.

In der Produktionsstätte von Descente wird das Nähen ausschließlich von Personen übernommen, die über eine entsprechende staatlich anerkannte Ausbildung verfügen. Diese Qualifikation wird nur denjenigen verliehen, die Praxistests bestanden und zudem gezeigt haben, dass sie über ein entsprechendes theoretisches Wissen zum Thema technisches Nähen verfügen. In der Fabrik, wo diese qualifizierten Handwerker ihre Fähigkeiten kombinieren, herrscht daher eine spezielle Descente-Atmosphäre.

Die meisten Bekleidungsfabriken verlangen von ihren Arbeitern hohe Produktivität und Effizienz. Sie produzieren jedoch häufig Produkte, die einfachste Spezifikationen aufweisen und daher leicht zu nähen sind. Für einen Facharbeiter von Descente stehen dagegen der Komfort und die Funktionalität, die er für seine Kunden produziert, im Vordergrund. Das bedingt einen sehr aufwändigen und zeitintensiven Nähvorgang.

Am Ende eines langen Prozesses, bei dem die Bekleidung von einem Handwerker zum nächsten gewandert ist, erreicht sie schließlich das Ende der Produktionslinie. Aufgrund dieses komplexen und anspruchsvollen Verfahrens fließen in jedes Bekleidungsstück zahlreiche unterschiedliche Gedanken ein, während es seine finale Form annimmt.

Der Weg, bis dass ein Kunde ein gehobenes Produkt in Empfang nehmen kann, ist ein langer und beinhaltet eine große Anzahl wichtiger Schritte – von der sorgfältigen Planung bis zu strengen Kontrollen und Tests, die zuweilen endlose Trial and Error- Experimente beinhalten, die von absoluten Profis durchgeführt werden. Aber diese Anstrengungen der Techniker werden von den Athleten, die den Sport lieben, unterstützt und geschätzt.

In all dem steckt der wahre Geist von Descente.

Kompromisslose Qualitätskontrolle

03
Kompromisslose
Qualitätskontrolle

Das Prinzip Sicherheit

Das langfristige Ziel von Descente ist es, Athleten einen Wettbewerbsvorteil in Sportarten zu bieten, wo Hundertstelsekunden über Sieg und Niederlage entscheiden können. Dies hat zu unserem eigenen, einzigartigen Ansatz bei der Produktentwicklung geführt, der sich auf Zusammenarbeit sowohl bei der Entwicklung der Materialien als auch bei der umfassenden Analyse der Bewegungsmechanismen des menschlichen Körpers bei Spitzenleistungen stützt. Wir sind dadurch in der Lage, das daraus gewonnene technische und theoretische Wissen auf die Entwicklung von Sportbekleidung anzuwenden. Dadurch wird es unzähligen Athleten ermöglicht, die Qualität von Descente zu erleben.

Im Vergleich zur Alltagsbekleidung muss Sportbekleidung unter verschiedensten harten Bedingungen funktionieren, was ein höheres Maß an Widerstandsfähigkeit und Sicherheit erfordert. Um zu gewährleisten, dass unsere Produkte den Ansprüchen unserer Kunden weltweit gerecht werden, müssen wir in Bezug auf die in Japan – wo Forschung und Entwicklung stattfinden – aber auch die in anderen Ländern geltenden Qualitätsstandards stets auf dem Laufenden sein.

Die von Descente selbst auferlegten Qualitätskriterien erfüllen in jedem Fall die höchsten globalen Standards, denn es ist uns sehr wichtig, den Erwartungen unserer Kunden weltweit gerecht zu werden. Das ist auch ein Schlüsselelement unserer weltweiten Produktstrategie. Wir sind außerdem extrem darauf bedacht, die hohen Standards, die unsere Kunden von Descente erwarten, einzuhalten, indem wir ihr Feedback in die Produktentwicklung einfließen lassen.

Zusätzlich, als Hilfe zur Einhaltung der technischen Standards, gibt es innerhalb des Unternehmens eine Liste mit dem Titel „Dinge, die man nicht tun darf“. Dadurch sollen sowohl Fehler vermieden als auch ihre Wiederholung verhindert werden. So wird beispielsweise große Sorgfalt darauf gelegt sicherzustellen, dass ein Material, welches die Qualitätskontrolle erfolgreich durchlaufen hat, dieser neulich unterzogen wird, wenn es mit einem anderen Material kombiniert wird. Außerdem wird rigoros überprüft, ob ein Material für den beabsichtigten Verwendungszweck geeignet ist.

Im Bewusstsein unserer sehr hohen Standards bei Design, Qualität und Funktionalität messen wir bei Descente den Erwartungen und Wahrnehmungen unserer Kunden bezüglich Produktsicherheitsstandards, Qualität und Performance hohe Bedeutung bei. Das zeigt sich darin, dass im Produktionsprozess alle involvierten Mitarbeiter strikte Qualitätsstandards einhalten. Als Antwort auf die Erwartungen unserer Kunden führen wir zudem laufend interne Evaluierungsprozesse durch, um sicher zu gehen, dass wir unsere rigorosen Testverfahren und Standards auch weiterhin umsetzen bzw. einhalten. Als verantwortungsbewusster Sportbekleidungshersteller sind wir der Meinung, dass wir diese Verpflichtung gegenüber unseren Kunden haben.